Jahrestag, Goldene Hochzeit & Co: Tipps, um die Liebe neu zu entfachen

Schmetterlinge im Bauch. Eine rosarote Brille auf der Nase. Oder ein Gefühl des Schwebens, das den gesamten Körper erfasst. So als säße man auf einer Wolke. So beschreiben viele Menschen die Liebe. Und doch sind all das nur vage Skizzierungen eines Gefühls, das sich im Grunde genommen kaum in Worte fassen lässt. Es muss gefühlt werden. Und jeder Mensch fühlt es auf eine andere Art und Weise. Wobei sich jedoch alle einig sind: Ohne die Liebe ist alles nichts. Und deswegen möchten die meisten dieses besondere Gefühl füreinander so lange wie möglich am Leben erhalten und auskosten. Doch das ist gar nicht so einfach. Denn ist eine Beziehung in die Jahre gekommen, ist nicht selten sprichwörtlich die Luft raus. Bei den einen mehr, bei den anderen weniger. Zunächst die etwas unbequeme Nachricht hierzu: Das ist nichts Ungewöhnliches, denn Beziehungen verändern sich. Und die zarte Magie des Anfangs lässt sich nun einmal schwer einfangen und in einem Marmeladeglas konservieren, um sie just in schwierigen Momenten wieder freizulassen. Die gute Nachricht: Wer erkennt, dass eine Beziehung durchaus Höhen und Tiefen haben darf, und gewillt ist, miteinander zu wachsen, spürt ein weitaus stärkeres Band der Liebe, von dem Frischverliebte nur träumen können. Die wichtigste Voraussetzung hierfür ist die Bereitschaft, an der Liebe zu arbeiten. Tagtäglich. Und hierfür gibt es ein paar Möglichkeiten und Tricks. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie die Liebe neu entfachen können – zum Jahrestag, zur Goldenen Hochzeit, aber vor allem auch zwischendurch im Alltag.

10 Tipps, um die Liebe zum Partner neu zu entfachen

Bevor wir uns den konkreten Tipps widmen, sei eines gesagt: Jede Beziehung ist anders. Jede gute Beziehung stützt sich allerdings auf dieselben Grundpfeiler. Das sind allen voran Vertrauen, eine gute Kommunikationsbasis und Ehrlichkeit. Und darüber hinaus die bereits erwähnte Bereitschaft, gemeinsam an der Beziehung zu arbeiten – zum Beispiel mit unseren Tipps. 

 

1.) Den Partner überraschen

Damit eine Beziehung funktionieren kann, müssen ein Stück weit Kompromisse eingegangen werden. Das ist essentiell und gut so. Manche Pärchen laufen allerdings mit der Zeit Gefahr, das eigene „Ich“ für das gemeinsame „Wir“ aufzugeben. Das heißt: Sie passen sich an. Und wissen irgendwann ganz genau, wie der Partner tickt. Grundsätzlich ist es schön, sich gut zu kennen. Das Risiko dabei ist allerdings: Manche werden dadurch gemütlich und faul und drohen bald, im immergleichen Alltagstrott unterzugehen. Besser ist es, sich nicht nur genügend Autonomie zu bewahren, sondern sich auch dann und wann zu überraschen. Nicht nur mit Aufmerksamkeiten oder netten Gesten, wie füreinander zu kochen, einer Einladung zu einem Konzert oder Blumen, sondern auch mit Abenteuerlust oder neuen Sichtweisen. Seien Sie einmal kritisch, unberechenbar, kindisch, wagemutig – aber dabei stets respektvoll!

2.) Gemeinsame Abenteuer wagen

Eng verbunden mit dem ersten Tipp, um die Liebe neu zu entfachen, ist der nächste. Denn wer gemeinsam etwas wagt – ganz egal, ob es sich dabei „nur“ um die Speisekarte eines neuen Restaurants handelt oder um einen Bungee Jump –, der bricht nicht nur aus der Routine aus, sondern stärkt auch das Verbundenheitsgefühl. Und schafft ganz nebenbei Erinnerungen, an denen beide lange zehren können. Gemeinsame Unternehmungen abseits von Zimmer, Küche und Kabinett erinnern Sie auch wieder daran, was Sie am anderen so lieben, denn sie lernen Ihren Partner in einem neuen Setting kennen. Und gehen Sie dabei auch noch gemeinsam an Ihre Grenzen, werden Sie das Erlebnis nicht so schnell vergessen. Trauen Sie sich und wagen Sie das Abenteuer!

3.) Zeit allein verbringen

Jede Beziehung lebt nicht nur von der gemeinsamen Zeit, sondern auch von jener, die jeder für sich allein verbringt. In diesen persönlichen Auszeiten kann nicht nur Hobbys nachgegangen werden, die der Partner nicht mit einem teilt, sondern es können auch Freundschaften gepflegt werden. Phasen allein sind aber auch wichtig, um nachdenken zu können, Gedanken zu sortieren und sich über Dinge klar zu werden. Schließlich bleibt ein Partner, der seine Ziele nicht aufgibt und gewisse Lebensbereiche allein bestreitet, für den anderen langfristig interessanter und attraktiver. Denn so umgibt ihn nach wie vor eine Aura des Unbekannten. Es gibt also immer noch etwas zu entdecken am Herzensmenschen – auch nach Jahren. Und es ergeben sich so kontinuierlich neue Gesprächsthemen. Erleben Sie also auch Dinge allein, planen Sie einen Städtetrip mit der Freundin, gehen Sie pilgern oder machen Sie den Cocktail-Kurs, der in Ihrem Kopf herumschwirrt! Und: Unterstützen Sie Ihren Partner beim Verwirklichen seiner Ziele, gewähren Sie Ihm Raum und Zeit für Eigenes!

 

 

4.) Miteinander kuscheln

Jedes Pärchen lebt aber natürlich von der gemeinsamen Zeit. Und hierbei spielt der Körperkontakt eine gewichtige Rolle. Nach mehreren Jahren – oder gar Jahrzehnten – begrenzt sich dieser aber nicht selten auf einen Kuss zwischendurch. Die Standardausrede lautet: Ich habe keine Zeit. Doch eine kurze Kuscheleinheit abends oder ein Vor- oder Nachmittag auf der Couch, der speziell dafür freigehalten wird, kann Wunder wirken. Denn bei Hautkontakt wird das Glücks- und Kuschelhormon Oxytocin ausgeschüttet. Es reduziert Aggressionen, Angst und Stress und stärkt den Zusammenhalt. Wir fühlen uns dem anderen näher, trauen uns, über Gefühle zu sprechen und geben uns Halt. Lassen Sie also die kurze Kuscheleinheit nach einem anstrengenden Tag auf keinen Fall ausfallen!

5.) Zuhören und Aufmerksamkeit schenken

Einander zuzuhören und sich Aufmerksamkeit zu schenken, gehört zu den wichtigsten Dingen in einer Beziehung. Und doch wird genau dies für viele mit der Zeit zu einer Herausforderung. Der Alltag macht vielen einen Strich durch die Rechnung. Doch nur, wenn sich der Partner von Ihnen verstanden und wertgeschätzt fühlt, schaffen Sie eine vertrauensvolle Atmosphäre. Und geben ihm so das Gefühl, dass er nicht selbstverständlich ist – und gerade deshalb so wichtig in Ihrem Leben ist. Hören Sie Ihm daher zu, lassen Sie ihm seinen Standpunkt erklären und vermitteln Sie ihm, dass jede Meinung zählt und es in Ihrer Beziehung nichts gibt, worüber man nicht sprechen darf. Zollen Sie ihm Anerkennung für Gemeistertes, loben Sie ihn für Überwundenes oder schicken Sie ihm zwischendurch eine Nachricht mit einem Kompliment.

6.) Dankbar sein

Im Laufe einer Beziehung tendieren wir dazu, nur das zu sehen, was nicht gut läuft, was der Partner nicht oder falsch gemacht hat, anstatt für all jenes dankbar zu sein, was vielleicht schon zur Selbstverständlichkeit geworden ist. Nehmen Sie daher Ihren Partner bewusst wahr – mit all seinen Facetten. Nicht nur seine Schwächen, sondern auch seine Stärken. Was lieben Sie an Ihrem Herzensmenschen? Welche Arbeit nimmt er Ihnen tagtäglich ab? Was sieht er in Ihnen, was andere nicht sehen? Oder was tut er für Sie, was unheimlich guttut? Sagen Sie es ihm und bedanken Sie sich! Das geht mit Worten, aber auch mit Taten. Außergewöhnliche Aufmerksamkeiten, die die Individualität Ihres Partners unterstreichen und nicht „von der Stange“ sind, sind hierfür optimal. Wir von Mevisto fertigen Edelsteine aus Haaren des Partners, die an Ketten oder Armbändern baumeln dürfen oder als Ring getragen werden. Ein optimales Geschenk zum Jahrestag, zur Goldenen Hochzeit oder einem anderen wichtigen Datum.

7.) Sich von Erwartungshaltungen verabschieden

Eine Beziehung führen in den meisten Fällen zwei Menschen. Nicht fünf, nicht sechs und auf keinen Fall ein ganzer Freundeskreis oder die Dorfgemeinschaft. Mit anderen Worten: Medien oder die Gesellschaft ganz allgemein geben vor, wie die „perfekte Beziehung“ auszusehen hat. Wann ist man ein guter Liebhaber, wann die ideale Freundin, wann soll das erste Kind zur Welt kommen und gilt man überhaupt als Paar, wenn man sich die Freiheit nimmt, in getrennten Wohnungen zu leben? Fakt ist: Beziehungen sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst. Und das ist gut so! Denn jeder definiert das gemeinsame Glück anders. Pfeifen Sie daher auf die Erwartungen anderer und finden Sie gemeinsam und in Ihrem individuellen Tempo heraus, was Ihnen als Paar guttut, was Sie brauchen und was Sie stärkt.